Gewaltschutz

Bei dem Gewaltschutzverfahren handeltes sich um eine zivilrechtliche Maßnahme zum Schutz von häuslicher Gewalt und Nachstellung. Unter Gewalt wird sowohl körperliche als auch psychische Gewalt erfasst. Das Gewaltschutzverfahren wird präventiv angewandt. Eine androhende Handlung ist bereits Grund genug um einen Antrag auf Gewaltschutz zu stellen.

Im Rahmen des Verfahrens können verschiedene Maßnahmen erlassen werden. Darunter fällt das Verbot die Wohnung des Antragstellers zu betreten, sich dem Opfer oder dessen Wohnung zu nähern oder in einem gewissen Umkreis aufzuhalten. Auch kann ein Kontaktverbot zu dem Antragsteller als Maßnahme erlassen werden.

Auch kann im Rahmen des Gewaltschutzgesetzes die Überlassung der gemeinsamen Wohnung beantragt werden, mit dem Ziel dass der Antragsteller die Wohnung alleine zu nutzen kann. .